Deutschland stuft Zypern als Risikogebiet ein

Nachdem überall in Europa die Fallzahlen durch die Ausbreitung von COVID-19 steigen, hat es auch Zypern erwischt und wurde durch das Auswärtige Amt Deutschlands als Risikogebiet eingestuft.

Was bedeutet das als Reisender nach Zypern?

Während die Einreise nach Zypern zumindest aus derzeit Deutschland noch ohne negativen Test noch möglich ist (wir berichteten), ergeben sich für die Einreise aus Zypern nach Deutschland neue Regeln.

Gemäß der Website des des Bundesgesundheitsministeriums Deutschlands müssen Einreisende aus einem Risikogebiet verpflichtend für 14 Tage in Quarantäne. Diese kann nur durch den Nachweis mittels eines negativen Test verkürzt werden. Die Regeln dazu sind aber je nach Bundesland unterschiedlich und müssen dem jeweilig zuständigen Gesundheitsamt erfragt werden.

Auch wenn Zypern im Herbst ein reizvolles Ziel ist, durch die Entwicklung der Pandemie ist es wohl besser zuhause zu bleiben. Wir klären euch auf, wenn sich die Lage bessert.

Bleibt gesund, damit wir uns alle unbeschwert auf ein tolles Reisejahr 2021 freuen können.

Masken in Zypern für alle im öffentlichen Bereich obligatorisch

Zypern - Frau mit Maske
Zypern – Seit dem 23.10.202 sind Masken auch im Freien auf Zypern obligatorisch

Seit Freitag, den 23.10.2020 sind in Zypern in allen öffentlichen Bereichen im Freien für alle Personen über 12 Jahre Masken obligatorisch. Zuwiderhandlungen werden mit 300 € bestraft.

Dies ist Teil eines Maßnahmenpakets strengerer Beschränkungen, um die grassierende Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Alle Maßnahmen gelten zunächst bis zum 9. November.

Ausgenommen von dieser Regel sind Personen, die Sport treiben oder aktiv essen oder trinken.

Die neue Regel gilt zusätzlich zu der bereits geltenden Regel, nach der Masken in Innenräumen getragen werden müssen, wenn mehr als zwei Personen anwesend sind.

Gleichzeitig wird in den Küstengebieten von Limassol und Paphos, in denen die Entwicklung der Coronafälle sehr negativ ist, eine Ausgangssperre ab 23 Uhr verhängt. Restaurants und Unterhaltungsstätten müssen um 22:30 Uhr schließen.

Zypern – Update der Kategorien Stand: 06.10.2020

Zypern hat ein Update der Länderkategorien hinsichtlich des Coronariskos durchgeführt. Sie gilt ab den 08.10.2020.

Grundsätzliches

Zypern teil die Länder hinsichtlich des Risikos der Verbreitung des Coronavirus im entsprechendem Land ein. Dabei werden drei Kategorien verwendet:

Kategorie A: Geringes Risiko zum derzeitigen Zeitpunkt

Kategorie B: Länder mit einem geringem Risiko aber einer höheren Unsicherheit gegenüber Kategorie A

Kategorie C: Hohes Risiko

Reisende aus den Ländern der Kategorie A dürfen ohne einen Nachweis nach Zypern einreisen. Sie müssen 24h vor Einreise den sogenannten CyprusFlightPass ausfüllen.

Reisende aus den Ländern der Kategorie B müssen zusätzlich zum CyprusFlightPass einen negativen Labortest auf Covid-19 vorweisen. Dieser darf bei Abreise nach Zypern maximal 72 Stunden alt sein und muss bei der Einreise vorgezeigt werden.

Reisende aus den Ländern der Kategorie C müssen zusätzlich zum CyprusFlightPass einen negativen Labortest auf Covid-19 vorweisen. Dieser darf bei Abreise nach Zypern maximal 72 Stunden alt sein und muss bei der Einreise vorgezeigt werden. Danach müssen 14 Tage Quarantäne erfolgen, bevor am 14 Tag ein weiterer Labortest durchgeführt werden muss, der negativ sein muss. Erst dann kann das eigentliche Reiseziel angesteuert werden.

Update der Kategorien

Die neue Liste der verschiedenen Kategorien lautet wie folgt:

Kategorie A

Mitglieder der Europäischen Union:

Deutschland, Lettland, Finnland

Drittländer:

Australien, Neuseeland, Südkorea, Thailand

Kategorie B

Mitglieder der Europäischen Union:

Dänemark, Griechenland, Estland, Irland, Italien, Litauen, Polen, Schweden

Großbritannien

Schengen Länder:

Island, Lichtenstein, Norwegen

Kleine Länder:

Vatikanstadt, San Marino

Drittländer:

Uruguay, China, Japan, Rwanda, Kanada, Serbien

Kategorie C

Alle nicht aufgeführten Ländern fallen automatisch in die Kategorie C.

Durch diese Einstufung soll das Coronavirus so gut es geht aus Zypern herausgehalten werden und den Urlaubern einen sicheren und vor allem gesunden Urlaub ermöglichen. Die Liste wird regelmäßig aktualisiert und veröffentlicht. Die Liste wird wöchentlich reviewed. Wir halten euch auf dem laufenden.

Reisen in der Pandemie – Warum trotzdem nach Zypern?

Viele raten in der Zeit der Pandemie Urlaub in den heimischen Gefilden zu machen. Dass muss aber nicht sein. Aber warum gerade einen Urlaub auf Zypern machen?

Etwa 340 Sonnentage im Jahr, warme Temperaturen selbst im Herbst, ausgezeichnete Bilderbuchstrände, eine mediterrane Landschaft und Gastfreundschaft und viele kulturelle Attraktionen. Die Mittelmeerinsel Zypern ist ideal für einen herrlichen Urlaub.

Aktuelle Ereignisse wie die Coronapandemie verunsichern viele Menschen. Dabei gibt es bislang keinen Anlass, von einer Reise nach Zypern Abstand zu nehmen.

Die Fallzahlen hinsichtlich Corona auf Zypern sind auf einem niedrigen Niveau und die Maßnahmen die Zypern ergriffen hat, sind für Touristen moderat. Nur in geschlossen, öffentlich zugänglichen Bereichen wie Supermärkten, Restaurant und Bars muss ein Mundnasenschutz getragen werden. In Bars und Restaurants auch nur solange, bis man seinen Platz erreicht hat.

Aufgrund der Kategorisierung der Herkunftsländer in A,B und C sind natürlich weniger Urlauber auf Zypern unterwegs. Was dem einem sein Nachteil, ist dem anderen sein Vorteil. In Restaurants sind ausreichend Plätze verfügbar, so dass spontan ein Restaurantbesuch eingeplant werden kann, ohne auf einen freien Platz zu warten, wie es sonst so üblich ist auf Zypern in der Touristenhochsaison.

Es liegt derzeit keine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes vor. Das bedeutet, nach der Rückkehr aus Zypern muss der Urlaub nicht durch eine Quarantäne verlängert werden. So steht ungetrübtem Urlaubsspaß in beliebten Ferienzielen wie LarnacaAyia Napa und Paphos steht nichts im Wege.