Sehenswürdigkeiten Paphos

Die gesamte Stadt Paphos stellt ein beeindruckendes Konglomerat antiker Stätten
dar, das sich in drei Hauptteile gliedert: Kato Paphos mit den weltberühmten Mosaiken, Kouklia mit dem Tempel der Aphrodite und die Nekropole mit den Königsgräbern (Tafoi ton Vasileon). Diese drei Stätten bilden das antike Paphos, das zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt wurde.

Hier sind vom modernen Stadtzentrum bis zum malerischen Hafen und entlang der Küstenstraße unzählige archäologische Monumente zu sehen. Dem Meer von Paphos entstieg dereinst Aphrodite, die griechische Göttin der Liebe und der Schönheit, und hier blühte auch der Kult dieser Gottheit.

Im Altertum war Paphos über längere Zeit hinweg die Hauptstadt der Insel Zypern. Und auch heute noch ist in dieser reizvollen Stadt an der Westküste der Insel überall der besondere Charme der Liebesgöttin spürbar.

Um die Region Paphos zieht sich eine wunderschöne Küstenlinie, während im Landesinneren sowie in den Bergregionen beeindruckende Klöster und ruhige Dörfer liegen, deren Sitten und Gebräuche seit Urzeiten überliefert und gewahrt werden.

Burg von Paphos

Direkt am Hafen liegt die Burg Paphos , ursprünglich eine byzantinische Festung, die zum Schutz des Hafens erbaut wurde. Sie wurde im 13. Jahrhundert von den Lusignanern, nach dem es durch ein Erdbeben zerstört wurde, wieder aufgebaut und 1570 von den Venezianern , die sie nicht gegen die Osmanen verteidigen konnten , demontiert.

Nach der Eroberung der Insel restaurierten und verstärkten die Osmanen die Burg. In der heutigen Zeit dient das Schloss als Kulisse für das alljährliche Open-Air-Kulturfestival von Paphos, das im September stattfindet.

Zypern - Paphos - Burg
Zypern – Paphos – Burg – Dickelbers [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)]

Die UNESCO hat die gesamte Stadt in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Unter den freigelegten Schätzen befinden sich die Mosaiken in den Häusern von Dionysos, Theseus und Aion, die nach 16 Jahrhunderten unter der Erde gut erhalten waren. 

Dann gibt es die geheimnisvollen Gewölbe und Höhlen, die Gräber der Könige , die Säule, an der der heilige Paulus angebunden und ausgepeitscht wurde, und das alte Odeon-Theater. 

Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten zählen das Byzantinische Museum und das Archäologische Museum des Bezirks mit seiner attraktiven Sammlung zypriotischer Antiquitäten aus dem Paphos-Gebiet aus der Jungsteinzeit bis 1700 n. Chr. 

In der Nähe des Odeon befinden sich die Überreste der antiken Stadtmauer, die römische Agora und ein Gebäude , das den Kirchen gewidmet ist Asklepios, dem Gott der Medizin. Die Mosaikböden dieser Elite-Villen aus dem 3. bis 5. Jahrhundert gehören zu den schönsten im östlichen Mittelmeerraum . Sie zeigen hauptsächlich Szenen aus der griechischen Mythologie .

In der Stadt gibt es viele Katakombenstandorte aus der frühchristlichen Zeit . Die berühmteste ist die Saint-Solomoni-Kirche, ursprünglich eine christliche Katakombe mit einigen Fresken aus dem 12. Jahrhundert . Es wird angenommen, dass ein heiliger Baum am Eingang die Beschwerden derjenigen heilt, die ein persönliches Opfer an seine Äste hängen.


Petra tou Romiou

Ein paar Meilen außerhalb der Stadt erhebt sich der Felsen der Aphrodite ( Petra tou Romiou , „Stein der Griechen“) aus dem Meer. Der Legende nach stieg Aphrodite an diesem auffallend schönen Fleck aus den Wellen. Der griechische Name Petra tou Romiou steht in Verbindung mit der legendären Grenzwache der byzantinischen Zeit, Digenis Acritas , die die marodierenden Sarazenen in Schach hielt. Es wird gesagt, dass er, um einen Angriff abzuwehren, einen großen Stein (Petra) gegen seinen Feind geschleudert hat.

Zypern - Paphos - Petra tou Romiou der Stein der Griechen
Zypern – Paphos -Petra tou Romiou – Vladimer at English Wikipedia [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)]
Zypern - Paphos - Petra tou Romiou
Zypern – Paphos – Petra tou Romiou – Anna Anichkova [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)]

Ganz in der Nähe zu Petra tou Romiou wurde vor kurzme das Resorts Aphrodite Hills eröfnnet. Es verfügt über ein Fünf-Sterne- Hotel, einen 18-Loch-Golfplatz, Tennisplätze, Fitnesseinrichtungen, Ferienvillen, Apartments, Stadthäuser und einem Spa. Aphrodite Hills steht in der Liste der fünf besten Resorts des Forbes-Magazins und wurde dort zum begehrtesten neuen Resort der Welt gewählt 

Kouklia

In der Nähe von Petra tou Romiou befindet sich Palaepaphos (Alt Paphos), heute als Kouklia bekannt, einer der berühmtesten Wallfahrtsorte der antiken griechischen Welt. Hier sind die Ruinen des Aphrodite-Tempels zu finden, wo die ältesten Überreste aus dem 12. Jahrhundert v. Chr. stammen. 

Der Tempel war bis zum 3.-4. Jahrhundert n. Chr. einer der wichtigsten Kult- und Wallfahrtsorte der Antike. Das im Lusignan-Herrenhaus untergebrachte Museum ist klein, enthält jedoch viele Funde aus der Umgebung.

Zypern - Paphos - Kouklia
Zypern – Paphos – Kouklia – Максим Улитин [CC BY 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/3.0)]

Yeroskipou

Das Dorf Yeroskipou (auch Geroskipou) mit seiner bemerkenswerten byzantinischen Kirche mit fünf Kuppeln von Ayia Paraskevi und seinem Volkskundemuseum ist eine Stadt in der Metropole Paphos , die seit vielen Jahren für ihre Süssigkeit „Loukoumi“ bekannt ist.

Zypern - Paphos - Yeroskipou
Zypern – Paphos – Yeroskipou – I, Chell Hill [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)]

Bäder der Aphrodite

Die im Nordwesten Zyperns gelegene Halbinsel Akamas ist eine wilde und über große Strecken unbewohnte Gegend mit beeindruckenden Landschaften und herrlichen
Stränden.Sie wurde nach dem Athener Kämpfer Akamantas, dem Sohn des Theseus, benannt, der nach dem Trojanischen Krieg hier an Land ging.

Akamas ist eine einzigartige Naturlandschaft mit großer Artenvielfalt, bedeutenden Biotopen und Ökosystemen. Hier sind nahezu alle geologischen Formationen Zyperns – Täler, Höhlen, kleine Insel und Schluchten – zu finden, während es überdies
mehr als 500 verschiedene Pflanzenarten gibt. Die Naturpfade auf der Halbinsel führen durch die Landschaften, die mit ihrer rauen, unberührten Schönheit faszinieren. Akamas bietet sich für Wanderungen, Fahrradtouren, Tauchgänge und Baden in kristallklarem Wasser an.

Zwischen Polis und dem Kap Arnaoutis liegen die sogenannten „Bäder der Aphrodite“. Der Ort wurde nach einer Grotte im Schatten eines uralten Feigenbaums benannt, in deren Wasser die Göttin Aphrodite der Sage nach zu baden pflegte. Der Mythologie zufolge war dies auch der Ort, an dem Aphrodite ihren Liebhaber, den schönen Adonis kennen lernte.

Das Bad der Aphrodite auf der Insel Zypern.
Zypern – Akamas – Bäder der Aphrodite

Kloster Agios Neophytos

Nordöstlich von Paphos liegt das Kloster Agios Neophytos (St. Neophytos), das für seine „Enclosure“ bekannt ist, die vom Eremiten selbst aus dem Berg gehauen wurde und einige der schönsten byzantinischen Fresken des 12. und 15. Jahrhunderts aufweist. In der Nähe befindet sich auch die bemalte Dorfkirche von Emba (Empa).

Zypern - Paphos - Agios Neophytos
Zypern – Paphos – Agios Neophytos – rene boulay [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)]

Lempa

Vier Kilometer nördlich von Paphos liegt das Dorf Lempa, Das Dorf ist eines der ältesten in Zypern und seit 1976 Schauplatz fortlaufender archäologischer Ausgrabungen der School of Archaeology der University of Edinburgh.

Heimat zahlreicher Künstler, von denen viele offene Ateliergeschäfte unterhalten. 1981 eröffnete das Cyprus College of Art in Lempa. Nach und nach sind eine Reihe von Künstlern in das Dorf gezogen, das inzwischen somit zu einer international bekannten Künslerkolonie heranwuchs.

Schiffswracks

Vor der Küste von Paphos befindet sich das Wrack der M / V Demetrios II, das am 23. März 1998 in schwerer See während einer Reise von Griechenland nach Syrien mit einer Holzladung auf Grund lief.

Zypern – Paphos – Schiffswrack MV Demetrios II

In ähnlicher Weise lief der EDRO III am 8. Dezember 2011 vor der Küste Zyperns auf Grund. 

Es befindet sich in der Nähe der Sea Caves von Paphos am westlichen Ufer der Insel in der Nähe der Akamas-Halbinsel. Es fuhr von Limassol nach Rhodos, als es auf Grund lief. Bis heute ist es Schiffbruch, obwohl Ladung und Heizöl entfernt wurden. 

Lokale Behörden zögern, das Schiff von den Felsen zu entfernen, da die Küste ein geschützter Naturpark ist, in dem Schildkröten nisten und endemische Pflanzen- und Tierarten gedeihen.

Zypern – Paphos – Schiffswrack Edro 3

Pegeia

Nördlich von Paphos befindet sich die Stadt Pegeia, die für seine Seehöhlen bekannt ist, die ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Touristen und Einheimische sind.

Zypern - Pegeia - Seehöhlen
Zypern – Pegeia – Seehöhlen – Dm Bsg [CC BY 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/3.0)]

Werbung