Zypern führt neue Coronavirus-Maßnahmen ein

Auch Zypern führt Maßnahmen ein, um die zweite Coronawelle abzumildern.

Die wesentlichen Maßnahmen haben wir für Euch unten ausgeführt. Dabei haben wir uns auf Aspekte beschränkt, die für einen Zypernurlauber relevant sind.

Die komplette Liste der Maßnahmen findet ihr in englischer Sprache hier.

Ausgangssperre

Seit Freitag, den 06.11.2020 gibt es von 23.00 bis 05.00 Uhr eine Ausgangssperre. Bars, Cafés, Restaurants und kulturelle Einrichtungen müssen um 22.30 Uhr geschlossen werden. Diese Maßnahme gilt bis zum 30.11.2020 einschließlich.

Gesichtsmasken

Die Verwendung von Gesichtsmasken ist im Freien und in öffentlichen Innenbereichen für alle über 12 Jahre, mindestens bis Mitte Januar, obligatorisch. 

Kino und Theater

Kinos und Theater werden weiterhin mit einer Kapazität von 50 Prozent betrieben.

Supermärkte

Supermärkte, andere Lebensmitteleinzelhändler und Apotheken sollen in der Zeit von Öffnung bis 09:00Uhr und von 13:00Uhr bis 14:00Uhr ausschließlich von Rentnern und Menschen mit Behinderungen besucht werden.

Coronavirus – Update der Kategorien

Zypern hat Kategorien überarbeitet- keine europäischen Länder mehr in Kategorie A.

Kein einziges europäisches Land ist in der Kategorie A auf der aktualisierten Liste der sicheren Länder des zyprischen Gesundheitsministeriums verbleiben. Die Liste wurde am Freitag, den 06.11.2020 veröffentlicht und ist hier einsehbar.

Sie nennt nur sechs Länder, die als sicher genug gelten, um keine negativen Covid-19-Tests für die Einreise nach Zypern zu verlangen.

Die aktualisierte Liste tritt am Montag, den 9. November in Kraft.

Einteilung der Kategorien

Nur Japan wurde von Kategorie B auf A aufgewertet.

Finnland und Deutschland wurden von Kategorie A auf B verschoben.

Island, Irland, Polen und Liechtenstein sowie Italien wurden von Kategorie B auf C herabgestuft.

Ab Montag umfasst die Kategorie A nur noch Australien, Japan, Neuseeland, Südkorea, Singapur und Thailand.

In Kategorie B sind jetzt Deutschland, Dänemark, Griechenland, Estland, Lettland, Litauen, Schweden, Finnland, das Vereinigte Königreich, Norwegen, die Vatikanstadt, San Marino, Uruguay, China (einschließlich Hongkong und Macau), Ruanda und Serbien.

Kategorie C umfasst Österreich, Belgien, Bulgarien, Frankreich, Irland, Kroatien, Luxemburg, Rumänien, Spanien, Italien, Malta, Niederlande, Ungarn, Polen, Portugal, Slowakei, Slowenien, Tschechische Republik, Andorra, Monaco, Schweiz, Island, Liechtenstein , Algerien, Marokko und Montenegro.

Regeln bei der Einreise

Passagiere, die aus Ländern der Kategorie A anreisen müssen bei ihrer Ankunft keinen negativen Coronatest vorlegen.

Personen, die aus Ländern der Kategorie B anreisen, müssen bei ihrer Ankunft in Zypern einen negativen Coronatest vorlegen, der nicht älter als 72 Stunden ist. Zyprische Staatsangehörige und ihre Familien, ständige Einwohner und Personen, deren Land keine Coronatest im anbieten, können sich bei ihrer Ankunft in Zypern testen lassen.

Länder der Kategorie C gelten im Vergleich zu den beiden anderen Kategorien als risikoreicher. Aus diesen Ländern sind keine Touristen zugelassen, außer zyprische Staatsangehörige, ständigen Einwohnern und Personen mit Sondergenehmigungen. Sie müssen einen negativen Coronatest bei der Einreise vorlegen. Dieser darf nicht älter als 72 Stunden bei der Ankunft sein. Sie können sich auch am Flughafen bei Ankunft testen lassen.

Sie müssen sich 14 Tage lang selbst isolieren, selbst wenn ihr Testergebnis negativ ist. 48 Stunden vor dem Ende der Selbstisolation müssen sich sich zum zweiten Mal testen lassen.

Die Einreisenden müssen die Kosten aller Tests selber tragen .

CyprusFlightPass

Alle Reisenden, die nach Zypern kommen, müssen den CyprusFlightPass  innerhalb von 24 Stunden vor ihrer Abreise ausfüllen  .

Deutschland stuft Zypern als Risikogebiet ein

Nachdem überall in Europa die Fallzahlen durch die Ausbreitung von COVID-19 steigen, hat es auch Zypern erwischt und wurde durch das Auswärtige Amt Deutschlands als Risikogebiet eingestuft.

Was bedeutet das als Reisender nach Zypern?

Während die Einreise nach Zypern zumindest aus derzeit Deutschland noch ohne negativen Test noch möglich ist (wir berichteten), ergeben sich für die Einreise aus Zypern nach Deutschland neue Regeln.

Gemäß der Website des des Bundesgesundheitsministeriums Deutschlands müssen Einreisende aus einem Risikogebiet verpflichtend für 14 Tage in Quarantäne. Diese kann nur durch den Nachweis mittels eines negativen Test verkürzt werden. Die Regeln dazu sind aber je nach Bundesland unterschiedlich und müssen dem jeweilig zuständigen Gesundheitsamt erfragt werden.

Auch wenn Zypern im Herbst ein reizvolles Ziel ist, durch die Entwicklung der Pandemie ist es wohl besser zuhause zu bleiben. Wir klären euch auf, wenn sich die Lage bessert.

Bleibt gesund, damit wir uns alle unbeschwert auf ein tolles Reisejahr 2021 freuen können.

Zypern – Update der Kategorien Stand: 06.10.2020

Zypern hat ein Update der Länderkategorien hinsichtlich des Coronariskos durchgeführt. Sie gilt ab den 08.10.2020.

Grundsätzliches

Zypern teil die Länder hinsichtlich des Risikos der Verbreitung des Coronavirus im entsprechendem Land ein. Dabei werden drei Kategorien verwendet:

Kategorie A: Geringes Risiko zum derzeitigen Zeitpunkt

Kategorie B: Länder mit einem geringem Risiko aber einer höheren Unsicherheit gegenüber Kategorie A

Kategorie C: Hohes Risiko

Reisende aus den Ländern der Kategorie A dürfen ohne einen Nachweis nach Zypern einreisen. Sie müssen 24h vor Einreise den sogenannten CyprusFlightPass ausfüllen.

Reisende aus den Ländern der Kategorie B müssen zusätzlich zum CyprusFlightPass einen negativen Labortest auf Covid-19 vorweisen. Dieser darf bei Abreise nach Zypern maximal 72 Stunden alt sein und muss bei der Einreise vorgezeigt werden.

Reisende aus den Ländern der Kategorie C müssen zusätzlich zum CyprusFlightPass einen negativen Labortest auf Covid-19 vorweisen. Dieser darf bei Abreise nach Zypern maximal 72 Stunden alt sein und muss bei der Einreise vorgezeigt werden. Danach müssen 14 Tage Quarantäne erfolgen, bevor am 14 Tag ein weiterer Labortest durchgeführt werden muss, der negativ sein muss. Erst dann kann das eigentliche Reiseziel angesteuert werden.

Update der Kategorien

Die neue Liste der verschiedenen Kategorien lautet wie folgt:

Kategorie A

Mitglieder der Europäischen Union:

Deutschland, Lettland, Finnland

Drittländer:

Australien, Neuseeland, Südkorea, Thailand

Kategorie B

Mitglieder der Europäischen Union:

Dänemark, Griechenland, Estland, Irland, Italien, Litauen, Polen, Schweden

Großbritannien

Schengen Länder:

Island, Lichtenstein, Norwegen

Kleine Länder:

Vatikanstadt, San Marino

Drittländer:

Uruguay, China, Japan, Rwanda, Kanada, Serbien

Kategorie C

Alle nicht aufgeführten Ländern fallen automatisch in die Kategorie C.

Durch diese Einstufung soll das Coronavirus so gut es geht aus Zypern herausgehalten werden und den Urlaubern einen sicheren und vor allem gesunden Urlaub ermöglichen. Die Liste wird regelmäßig aktualisiert und veröffentlicht. Die Liste wird wöchentlich reviewed. Wir halten euch auf dem laufenden.

Zypern stuft Österreich und die Schweiz als Hochrisikoländer ein

Gemäß der vorliegenden Risikoanalyse hat Zypern Österreich und die Schweiz ab Donnerstag in die Kategorie C herabgestuft. Das Ergebnis der Risikoanalyse mit den neuen Einstufungen wurde auf der Website des zyprischen Presse- und Informationsbüro veröffentlicht.

Für Reisen aus diesen Ländern nach Zypern ist daher ab sofort ein negativer PCR-Test und eine zweiwöchige Quarantäne Voraussetzung. Am 14. Tag der Quarantäne muss ein weiterer PCR-Test durchgeführt werden, bevor es mit dem Urlaub auf Zypern so richtig losgehen kann.

Österreich wurde schon im August in die Kategorie B eingestuft. Urlauber aus Ländern der Kategorie B müssen vor Abflug einen Coronatest durchgeführt haben, der nicht älter als 72 Stunden vor der Einreise sein darf, brauchten aber nicht in Quarantäne.

Zypern nimmt die Risikoeinschätzungen zur CoV-Ausbreitung wöchentlich vor und veröffentlich dann die Liste mit den Einstufungen. Die gute Nachricht: Deutschland verbleibt in der Kategorie A.

Update der Kategorien

Seit dem 21. Septemeber 2020 gilt eine neue Einteilung der Ländern in die verschiedenen Kategorien. Sie lautet wie folgt:

Kategorie A

Mitglieder der Europäischen Union:

Deutschland, Litauen, Lettland, Finnland

Drittländer:

Australien, Neuseeland, Südkorea, Thailand

Kategorie B

Mitglieder der Europäischen Union:

Belgien, Dänemark, Griechenland, Estland, Irland, Italien, Polen, Schweden, Slowakei

Großbritannien

Schengen Länder:

Island, Lichtenstein, Norwegen

Kleine Länder:

Vatikanstadt, San Marino

Drittländer:

Uruguay, China, Hong Kong, Japan, Georgien, Rwanda, Kanada, Serbien

Kategorie C

Mitglieder der Europäischen Union:

Österreich, Bulgarien, Frankreich, Kroatien, Luxemburg, Romänien, Spanien, Malta, Niederlande, Ungarn, Portugal, Slowenien, Tschechien

Kleine Länder:

Andorra, Monaco

Schengen Länder:

Switzerland

Drittländer

Algerien, Marokko, Montenegro, Tunesien und alle weiteren nicht aufgeführten Länder.